Wissenswertes über Bolzenschussapparate

Hier haben wir wichtige Informationen rund um den Gebrauch von Schussapparaten zusammen gefasst.

Ersatzteile finden Sie in der Rubrik Ersatzteile.

 

Der Hersteller hat die Erfahrungen der Kunden mit dem Schussapparat „Blitz" zusammengefasst und mit den neuesten Vorschriften und Technologien auf sein Nachfolgemodell "Blitz-Kerner"übertragen. Bewährtes wie das Kaliber 9x17 mm und die Oberflächenbeschichtungen wurden übernommen und dazu folgende Neuerungen eingebaut:

  • Austrittslänge des Schussbolzen: ca. 82mm
  • Bolzengeschwindigkeit je nach gewählter Kartusche: 42 bis 49+/-2m/s
  • Schutzbügel über dem Auslösehebel
  • Einsatz des “Cartridge Security Systems” = keine Zündung mit nicht zugelassenen Kartuschen möglich
Art-Nr. 09110

Bolzenschussapparat, Blitz

9 mm, Schutzbügel, CSS

Schussapparat in vernickelter, robuster und zuverlässiger Ausführung für die gewerbliche Anwendung. Kaliber 9 x 17 mm. Für Schweine, Kälber, Schafe, Kühe, Pferde, leichte Ochsen.

Bolzenaustrittslänge: 83 mm
Bolzendurchmesser: 12 mm
Bolzengeschwindigkeit je nach gewählter Kartusche: 42 bis 49+/-2m/s
Schutzbügel über dem Auslösehebel
Einsatz des “Cartridge Security Systems” = keine Zündung mit nicht zugelassenen Kartuschen möglich

CHF 178.00
Im Normalfall innerhalb 48h lieferbar.
Einzel-Versandpreis: CHF 9.00
Art-Nr. 09100

Bolzenschussapparat Bullen Blitz

9 mm, Schutzbügel, CSS

Schussapparat in vernickelter, robuster und zuverlässiger Ausführung für die gewerbliche Anwendung. Kaliber 9 x 17 mm. Für schwere und schwerste Tiere.

Bolzenaustrittslänge: 120 mm
Bolzendurchmesser: 12 mm
Bolzengeschwindigkeit je nach gewählter Kartusche: 49+/-2m/s
Schutzbügel über dem Auslösehebel
Einsatz des “Cartridge Security Systems” = keine Zündung mit nicht zugelassenen Kartuschen möglich

CHF 357.00
Im Normalfall innerhalb 48h lieferbar.
Einzel-Versandpreis: CHF 9.00

Warnung Kartuschen 7 mm

Der Hersteller der Kartuschen 7 mm für die Bolzenschussapparate Fritz Kuchen Mod. 46 und 2000 hat die Fabrikation dieser Kartuschen ersatzlos eingestellt.

Für den Bolzenschussapparat Fritz Kuchen Mod. 2000 (Gummimanschette schwarz oder grün) bieten wir Ersatzkartuschen an > siehe Artikel 06450 & 06451 unten. Diese Kartuschen sind nicht geeignet für den Einsatz im Bolzenschussapparate Fritz Kuchen Mod. 46. Serienummer: 50000 - 60000

Es besteht akute UNFALLGEFAHR !

Art-Nr. 06450

Kartuschen, Kleinvieh, 100 Stück

7 mm, violett

Munition für Schussapparat Fritz Kuchen nur Mod. 2000 (Gummimanschette schwarz oder grün). Für den Schussapparat Fritz Kuchen Mod. 46 gibt es keine Patronen mehr!

CHF 32.75
Im Normalfall innerhalb 48h lieferbar.
Einzel-Versandpreis: CHF 9.00
Art-Nr. 06451

Kartuschen, Grossvieh, 100 Stück

7 mm, grün

Munition für Schussapparat Fritz Kuchen nur Mod. 2000 (Gummimanschette schwarz oder grün). Für den Schussapparat Fritz Kuchen Mod. 46 gibt es keine Patronen mehr!

CHF 32.75
Im Normalfall innerhalb 48h lieferbar.
Einzel-Versandpreis: CHF 9.00

Wartung und Pflege

Der Bolzenschussapparat ist nach jedem Gebrauch zu reinigen, um Pulverrückstände und Korrosion zu vermeiden. Diese können unter Umständen zu Funktionsstörungen und Beschädigungen führen. Die Verwendung von Originalteilen ist stets erforderlich, damit die Sicherheit des Gerätes erhalten bleibt!

Die Wartung darf nur von geschulten Personen durchgeführt werden! Genaue Wartungsanleitungen finden sie in den Bedienungsanleitungen.

Verordnung über den Tierschutz beim Schlachten

Die Verordnung regelt den Tierschutz beim Schlachten.

Sie enthält Bestimmungen über

  • das Ausladen, Unterbringen und Betreuen von Tieren in Schlachtbetrieben
  • die Anforderungen an Betäubungsanlagen und -geräte
  • das Treiben und Fixieren der Tiere vor dem Betäuben
  • die Betäubung und die Entblutung der Tiere
  • die Überwachung.

    Link auf die Publikationsplattform des Bundesrechts und zur Verordnung des BLV über den Tierschutz beim Schlachten.

 

Totalrevision Verordnung: Tierschutz beim Schlachten verbessern

 

Die Verordnung des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) über den Tierschutz beim Schlachten (VTSchS) wird umfassend überarbeitet. Um den Tierschutz weiter zu verbessern, sind insbesondere Anpassungen bei den Betäubungsmethoden vorgesehen. Hinzu kommen erstmals auch konkrete Vorgaben zur Schlachtung von Fischen und Panzerkrebsen. Das BLV hat am 29. September 2020 die Vernehmlassung eröffnet.

Die revidierte Verordnung hat zum Ziel, Stress und Leiden für die Tiere weiter zu vermindern und das Tierwohl bei der Schlachtung besser zu gewährleisten. Die Verordnungsänderungen berücksichtigen unter anderem die Ergebnisse der 2018 und 2019 durchgeführten Analyse «Tierschutz und Fleischkontrolle in Schlachtbetrieben». Da mehr als die Hälfte der Artikel angepasst wird, erfolgt eine Totalrevision der Verordnung.

Die Anpassungen setzen neue wissenschaftliche Erkenntnisse um. Dazu zählen Präzisierungen, die eine wirksame Elektrobetäubung und die Beurteilung des Betäubungserfolges sicherstellen. Die Verordnung enthält auch grundlegende Neuerungen. Dazu gehören die Vorgaben zur Schlachtung von Fischen und Panzerkrebsen. Neu ist auch die Gasbetäubung von Hühnern und Truthühnern enthalten. Diese in Grossbetrieben etablierte Betäubungsmethode erfolgt zurzeit ausschliesslich mit CO2. Die gesetzlichen Vorgaben werden nun so formuliert, dass künftig auch Gasgemische eingesetzt werden können, die wissenschaftlich als tierfreundlicher beurteilt werden als CO2.

Die Vernehmlassung dauert bis zum 15. Januar 2021. Der Verordnungsentwurf kann auf der BLV-Webseite eingesehen werden.

Link auf die Revision Tierschutz beim Schlachten

Der penetrierende Schussapparat

Ein kleiner Leitfaden für den Praktiker.

 

1. Ausgabe April 2016
turbocut Jopp GmbH
97616 Bad Neustadt
Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben vorbehalten.

 

0 0 wurde dem Warenkorb hinzugefügt.
Weiter einkaufen Zum Warenkorb